Intervallfasten

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
174157
 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Jan 17

Intervallfasten
Gestern wurden in WISO auf ZDF 3 Methoden zum Abnehmen durch Ernährungsumstellung vorgestellt.
3 sehr übergewichtige Personen wollten unter ärztlicher Aufsicht in 10 Wochen 5 KG abnehmen.

1. Methode

Nur 2 Mahlzeiten am Tag mit 8 Stunden Zwischenraum.
Die Probandin schaffte es nicht und naschte zwischendurch.
Ergebnis - 1 KG

2. Methode

Die Probandin aß nur vegan.
Ergebnis - 6 KG

3. Methode
Der Proband machte Intervallfasten. 3 Tage normal essen und danach einen Fastentag mit nur Wasser.
Ergebnis -9 KG

Und die Blut - und Cholesterinwerte haben sich bei den beiden sehr verbessert.

Wem es interessiert kann ja nochmal nachschauen.
Sie werden weiter beobachtet, da sie noch mehr abnehmen wollen.
 
 
10. Jan 17

Ich finde das schon deshalb unprofessionell, weil die ersten beiden Frauen sind und der letzte ein Mann. Der hätte vermutlich bei jeder Methode das meiste abgenommen *zwinker*
So was verzerrt Ergebnisse, das mag ich nicht.

Das heißt aber natürlich nicht, dass dieses Intervallfasten deshalb schlecht ist!
Haben ja einige hier auch schon ausprobiert.

Letzten Endes ist es aber meiner Meinung auch 'nur' wieder der Effekt eines Kaloriendefizits, der entsteht, wenn man an den Esstagen nicht die totalen Unmengen schaufelt.

Im Bezug auf den Kandidaten aus der Sendung wäre auch noch die Frage, was er sonst umgestellt hat. Ich nehme an, dass er an den Esstagen auch nicht so weiter gegessen hat, wie vorher.
 
Themenersteller
 Themenersteller
10. Jan 17

Wie ER gegessen hat, ob weniger nicht, hab ich nicht mitgekriegt, weil ich zwischendurch telefoniert habe.
 
 
10. Jan 17

Ich finde sowas immer interessant, aber finde, dass man das mit den Zahlen nicht 1 zu 1 gegenüberstellen kann und darf. Der Grund ist, dass jeder Körper anders darauf reagiert und hier
nun auch 2 Frauen und 1 Mann dies machen.

Meiner Meinung nach kann man mit jeder Methode Abnehmen (fasten, low carb, WW oder einfach bewusster essen). Denn nur eine negative Energiebilanz bringt die Pfunde zum schmelzen.
Ich könnte z.b. nie Fasten machen, das ist überhaupt nichts für mich. Wenn andere die es gefällt und damit abnehmen, wieso denn nicht ?!
 
 
10. Jan 17

Diese Art der Berichte schaue ich gern, da einem diverse Möglichkeiten aufgezeigt werden. Schlussendlich kann nur jeder für sich prüfen welche Variante für einen selbst am sinnvollsten ist.

Ich selbst habe das Fasten mit den 16 Stunden Pausen probiert. Über einen Zeitraum von 14 Tagen. Habe maximal bis 19.00 Uhr das letzte gegessen und dann erst gegen Mittag am nächsten Tag wieder angefangen. Mit dieser Methode fühlte ich mich nicht wirklich wohl und das Ergebnis auf der Waage ließ dafür auch zu wünschen übrig. Von daher bleibe ich lieber bei 3 Mahlzeiten ohne jegliche Zwischenmahlzeiten. Somit habe ich die kcal für mich besser im Blick und der Appetit lässt sich bei mir dadurch nicht blicken. Zusätzlich verzichte ich möglichst auf Industriezucker und damit haben sich auch meine Essanfälle gegen Null reduziert.

Fasten mag ich dann doch lieber nur einmal im Jahr, aber dann am Stück über 5 bis 10 Tage. Das hilft mir bei meiner rheumatischen Erkrankung. Es bringt mein Wohlbefinden auf Vordermann und es fühlt sich auch wie ein Reset im Körper an.

Liebe Grüße
timeless *blume*
 
 
11. Jan 17

in der abnehmgruppe
ein mann und 10 frauen. der mann nimmt am meisten ab.
auf unsere frage was hast du geändert.
nichts, nur meine 2 weizenbiere am abend weg gelassen.
soviel zum thema vergleich mann/frau.
 
 
11. Jan 17

ich Habe...
leider das Gefühl, das man hier Mann gegen Frau versucht aus zu spielen, damit man eine Entschuldigung hat, warum es bei einem selber nicht klappt. Willi ein alter Mann.
 
 
11. Jan 17

Das halt ich für Quatsch *zwinker*

Männer nehmen nun mal leichter ab, als Frauen, das ist Fakt.
Und es ist in so einem Versuch oder einer Sendung einfach irreführend, drei Methoden nebeneinander zu stellen und diesen Geschlechterunterschied dabei nicht zu berücksichtigen.

Davon ab, brauche ich persönlich keine Entschuldigung, denn bei mir klappt alles prima *zwinker*
 
JOY-Angels
 JOY-Angels
11. Jan 17

Egal, wie viel ... Intervallfasten halte ich auch für eine gute Idee, weil, wie Tinchenbinchen sagt, auf lange Sicht eben ein Kaloriendefizit entsteht. Und dass man nach einem guten Essen "ein bisschen kürzer tritt", das machen Menschen ohne Gewichtsprobleme automatisch.

Ob man nun jeden zweiten Tag fastet oder zwei Tage in der Woche ... ich habe die Erfahrung gemacht, dass das auch Auswirkungen auf die "Essenstage" haben kann.So dass man sich mehr Gedanken über die Ernährung macht und auch, wenn man essen kann, was man will, und sich dann auch bewusster/gesünder/kalorienärmer ernährt.

Zwischen den Mahlzeiten dem Körper die Zeit zu geben, zu verdauen - das ist auch in anderen "Diät-Systemen" mittlerweile die Erkenntnis. Also nicht ständig knabbern, damit der Körper nicht ständig mit Insulin überschwemmt wird.

Ein Kollege von mir hält sein Jahrzehnten seine jugendliche Figur, indem er am Tag zwei Mal etwas isst - und zwischendurch die Snacks und den Kuchen beim Kollegengeburtstag und solche Sachen, konsequent stehen lässt ... *snief*
 
Themenersteller
 Themenersteller
11. Jan 17

Für mich persönlich wäre es auch nichts, ein Tag ohne Essen geht nicht bei mir.
Mein jüngerer Sohn , er ist jetzt 32 Jahre, war schon als Kind sehr übergewichtig.
Als er dann im Jugendalter durch viel Bewegung und Ernährungsumstellung sehr viel abgespeckt
hat er es jetzt über 15 Jahre gehalten.
Er nimmt auch meistens nur 2 Mahlzeiten zu sich, und verzichtet kosequent auf Süssigkeiten.
Er meint, er hat gar keinen Appetit darauf.
 
JOY-Angels
 JOY-Angels
11. Jan 17

Einen Tag "Fasten" halte ich gut durch - wobei man ja nicht "nichts" zu sich nimmt. Es kann ein Tag Suppenfasten sein oder neben viel Flüssigkeit eine Mahlzeit mit magerem Fleisch oder Fisch und Gemüse und Salat. Oder ein Obst- und Gemüsetag Aber keine Kohlehydrate und wenig Fett und Salz. So insgesamt 500 Kalorien.

Das schaffe ich gut, wenn ich weiß, dass es nur einen oder zwei Tage dauert.
 
 
12. Jan 17

Ich habe es ja mal versucht aber definitiv nichts für mich.

Denke mal im Bezug auf Süßigkeiten hat es auch viel mit Gewohnheit zu tun. Ich selbst kaufe keine Süßigkeiten und vermisse diese zu Hause nicht.
 
 
12. Jan 17

Ich habe am Tag ein Zeitfenster von 6 Stunden in denen ich etwas esse. Meist 2 Mahlzeiten und Nervenfutter, aber keinen Industriezucker oder Kochkost. Die restlichen 18 Stunden trinke ich Tee oder Wasser. Bisher und mit Sport habe ich ein sehr gutes Gefühl und mehr Energie als sonst.

LG
 
 
13. Jan 17

Wenn ich an das Bißchen, das ich esse, denke, faste ich schon mein ganzes Leben. *smile*
 
 
19. Jan 17

Nicht die Menge, sondern das was wir essen ist ausschlaggebend.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Interessante Gruppen zum Thema

  • Paleo-Ernährung
    Paleo-Ernährung
    Als Paleo versteht Man eine spezielle Ernährungsweise die sich an den Altsteinzeit orientiert.
  • Keuschhaltung
    Keuschhaltung
    Dies ist eine Gruppe für Frauen, Paare & Männern die Keuschhaltung aktiv und/oder passiv betreiben (möchten).
  • Adipositas
    Adipositas
    In dieser Gruppe geht es weder um die fotogenen Vorzüge noch um die sexuellen Reize übergewichtiger Menschen!